Estrich - Untergrund & Fussbodenbelag

Warum Sie sich für Estrich als Untergrund entscheiden sollten.

Was genau ist Estrich und woraus besteht er? Wie geht man mit Estrich um? Und welche verschiedenen Arten von Estrich gibt es? Wir möchten Ihnen erklären:

  • Welche unterschiedlichen Estriche es gibt,
  • für welche Einsatzgebiete sich Estrich besonders gut eignet,
  • wie man Estrich verlegen kann,
  • und welche Konstruktionsarten es von Estrichen gibt.
Estich, Boden, Unterboden
Estrich als Unterbodenbelag

Generell ist Estrich ein sehr einfach zu verarbeitender Baustoff (doch es gibt häufig auch Risse im Estrich bzw. Risse im Beton). Außerdem nimmt die Aufbereitung nur verhältnismäßig wenig Zeit in Anspruch.

 

Die wichtigste Aufgabe des Estrich ist es, als Verbindungselement zwischen einer harten Grundfläche und dem gewünschten Fußbodenbelag zu dienen. Dafür ist er perfekt geeignet, da er streichfähig ist und somit an jede Unebenheit angepasst werden kann.

Ein weiterer großer Vorteil: Estrich kann recht preisgünstig hergestellt werden und dient als Untergrund für unterschiedlichste Bodenbeläge. Estrich findet sich deshalb in Privatgebäuden genauso häufig wie in geschäftlich oder industriell genutzten Arealen wieder (so werden beispielsweise auch Fussbodenheizungen in Estrich verlegt).

Erste Schritte wenn es um Estrich geht

Estrich, Untergrund, Unterboden
Glatter Estrich als Top-Untergrund

Bevor es richtig los geht, muss das Einsatzgebiet, die Konstruktionsart und die Zusammensetzung des zu verwendenden Estrich geklärt werden (hiervon hängen auch die Estrich-Preise und Kosten für Estrich ab).

 

Zumeist wird Estrich zum Auffüllen oder Ausgleichen genutzt und dient häufig als Untergrund für verschiedenste Bodenbeläge. Dabei wird zwischen verschieden Estrich-Konstruktionsformen unterschieden:

 

Die Art des Estrich wird je nach verwendetem Bindemittel festgelegt. Dabei wird nach folgenden Estrich-Arten unterschieden:

 

Estrich - Vorsicht mit dem Umgang

Wir raten dazu, die vorgestellten Tipps, Estrich-Arten und Verwendungszwecke gezielt auszuwählen und bei Unklarheiten und größeren handwerklichen Eingriffen immer auch professionellen Rat zum Thema Estrich und Beton einzuholen. Sprechen Sie auch mit einem Fachmann, wenn Sie mit Estrich arbeiten möchten. Und natürlich sollten Sie bei der Arbeit auch immer die passende Kleidung tragen.

Wenn Sie weitere Fragen rund um das Thema Estrich haben, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter. Schreiben Sie uns einfach. Oder Sie fragen einen Fachmann Ihrer Wahl. Dieser hat sicher gute Tipps zum Thema Estrich parat! Eine Garantie für die Richtigkeit der Angaben können wir nicht geben.

Oder möchten Sie Fliesen auf Estrich legen?

 

Informationen rund um das Thema Grabgestaltung

Kommentar schreiben

Kommentare: 20
  • #1

    Robert (Mittwoch, 15 Dezember 2010 20:51)

    am besten eignet sich dafür Fliesestrich der verläuft auf Grund seiner Beschaffenheit wie Wasser und sucht sich somit Waage und Unebenheiten selbst...

  • #2

    Maresa (Samstag, 16 April 2011 20:59)

    Wir möchten unseren Dachboden ausbauen. Das Haus ist ca. 100 Jahre alt, Holzdecke (Dübelbaumdecke) mit unregelmäßiger Erdschüttung. Eignet sich da ein Estrich und wenn ja welcher? Ist Trockenestrich besser geeignet? Die Trocknungszeit spielt keine Rolle.

    MfG, Maresa

  • #3

    Jens (Mittwoch, 04 Mai 2011 11:00)

    Hallo Maresa,
    ich würde probieren ob es mit Magnesiaestrich geht. Gute Erfahrung habe ich mit der Firma P&K gemacht. Adresse www.pk-boden.de

    MfG,
    Jens

  • #4

    Senad (Dienstag, 24 Mai 2011 19:43)

    Hallo, ich will meine Garageneinfahrt etwas abflachen weil ich sonst immer mit dem Auto aufsitze beim hochfahren. Kann ich da Estrich nehmen, wenn ja welchen. Danke im Vorraus.

  • #5

    Georgine (Freitag, 26 August 2011 16:44)

    -wir würden gern unsere Dusche renovieren und als Boden- und Wandbeschichtung eventuell Estrich verwenden. Ist das möglich und mit welchem Estrich? Kann man auch eine Arbeitsplatte zum Einbau eines Waschbeckens gestalten? kann man Estrich farbig abtönen?

  • #6

    Gaby (Sonntag, 25 September 2011 14:46)

    Wir renovieren unser Badezimmer neu. Das Problem ist der Boden: Der Untergrund besteht aus Gipskartonplatten; darauf wurde direkt gefliest. Dort, wo unter den Fliesen die Fugen der Platten waren, sind die Fliesen gebrochen. Das möchten wir nun gerne vermeiden. Was können wir hier am Besten machen? Vielen Dank im voraus.

  • #7

    Sebastian (Sonntag, 16 Oktober 2011 12:32)

    Hallo, ich habe ein Gartenhaus welches auf einem Betonfundament steht. Nun möchte ich darauf Fliesen legen. Da der Beton aber nicht im Wasser ist und auch grobe Unebenheiten aufweist wollte ich wissen welchen Estrich ich am besten einbringe? Leider hat es momentan schon Nachtfrost (Mitte Oktober) und möchte daher wissen ob es zu dieser Jahreszeit noch möglich wäre diese Arbeit zu erledigen. Das Gartenhaus kann nur stundenweise mit einem Generator beheizt werden. Viele Grüße

  • #8

    Frank Herrlich (Montag, 21 Januar 2013 09:52)

    Hallo,
    mir wurde Estrich im Keller gelegt in mehreren Schichten die jede ausgehärtet sind , verbinden sich die Schichten miteinander ist das so korrekt, außerdem habe ich imn der Küche Gang und KIZI Betonestrich bekommen, es wurde ein Mtallgitter eingebracht, es wurde erst ein Kreutz mit Estrich gemacht daß man die Höhe hatte als diese hart war wurde der Rest gemacht man sieht nun jetz natürlich das Kreutz ich habe bedenken daß sich der Estrich nicht verbunden hat mit dem Kreutz kann da der estrich reißen???

  • #9

    emu (Freitag, 22 November 2013 13:05)

    Ich möchte einen Sockel für eine Dusche anfertigen. Der Sockel soll ein Gefälle rechts und links von 2% zur Mitte erhalten und anschließend verfliest werden. Mit welchem Material muss ich diesen Sockel gießen- Die Höhe an den Aussenseiten kann 8-9 cm betragen.
    Trockenmörtel, Betonestrich etc.
    Danke für ihre Hilfe

  • #10

    Michi (Freitag, 18 April 2014 10:28)

    @emu:
    Ich löse gerade ein ähnliches Problem auf dem Balkon durch Nutzung eines normalen Cement-Estrichs CT 25-F5. Das Gefälle bekommt man nur mit einem erdfeuchten Estrich hin, den Höhenunterschied erreicht man durch Abziehen des Estrich über entsprechend vorgefertigte und eingelegte Holzlatten. Die Holzlatten nach dem Anziehen rausnehmen und die Lücken mit Estrich nachfüllen, gut abreiben.

    Wichtig am Ende natürlich die nachträgliche Abdichtung im Nassbereich mit geeigneten den DIN-Normen enstprechenden Materialien. Auf dem Balkon nutze ich einen Flüssigkunststoff auf PU-Basis mit Vlieseinlage und spezielen Dichtungsstreifen/ecken im Randbereich.

    Hoffe, das hilft etwas.

  • #11

    Billba (Dienstag, 03 Juni 2014 12:53)

    Ich möchte in meinem Schuppen, der direkt vom Hinterausgang des Hauses zu betreten ist, den Fußboden erneuern. Zurzeit liegen Steinplatten (40*40cm) auf einer Sandschicht.
    Nun soll zum Einen soll der Schuppen frostfrei isoliert werden und zum Anderen habe ich ein Problem mit den Ratten, die die Platten untergraben und sich anscheinend in dem Sand darunter sehr wohl fühlen.
    Meine Frage: Welcher Boden eignet sich? Wie tief müssen wir arbeiten?
    Danke für Tipps!

  • #12

    Bioglam (Samstag, 25 Oktober 2014 15:19)

    Ich will mir nee liegemulde aus estrich bauen.

  • #13

    Rick (Montag, 27 April 2015 13:31)

    Wir wollen in unserem Bad (befindet sich quasi im Keller - keine Räume darunter) die Badewanne austauschen. Das Problem ist, dass eine Standard Badewanne rausgeworfen werden soll und dafür eine Eckwanne eingebaut werden soll. Damals (2003) wurde der Bereich der Badewanne vom Estrich ausgespart. Die Badewanne wurde also direkt auf dem Betonboden montiert. Die Idee war jetzt diesen Bereich mit Estrich aufzufüllen bevor die neue Eckwanne eingebaut wird, da es auch Bereiche geben wird, die von der neuen Wanne nicht abgedeckt wird.
    Was muss ich tun und welcher Estrich ist zu nehmen, um diesen Bereich mit Estrich aufzufüllen. Dabei wäre eine möglichst kurze Trockenzeit wichtig.
    Vorhanden ist ein schwimmender Estrich mit folgendem Aufbau:
    - Dicke schwarze Folie (vorgeschrieben in der Nähe von Hochwassergebieten bzw. mit hohem Grundwasserstand).
    - 40 mm Styrodur (grüne Platten)
    - 30 mm Styropor
    - Dünne Folie die man vor dem Einfließen des Estrich' einlegt.
    Die Abtrennung zum estrichfreien Bereich erfolgte durch dicke Kartonecken, die mit einer silbernen Folie überzogen ist)

    Ich hoffe, ich konnte es genau genug beschreiben. Folgende Fragen stellen sich mir:
    - Kann ich den neu einzubringenden Estrich direkt an den alten Estrich anfügen oder muss eine Dehnungsfuge eingebracht werden?
    - Ich gehe davon aus, dass der Aufbau gleich zum alten Estrich sein muss (vielleicht ohne schwarze Dickfolie). Welcher Estrich kann genommen werden und bindet am schnellsten ab. Teilweise wird darauf gefliest werden?
    - Wenn aufgefüllt ist, kann die Wanne auf den Estrich aufgestellt werden? Muss auf etwas geachtet werden?

    In der Hoffnung Antworten zu finden.

    Gruß Rick

  • #14

    M. W. (Freitag, 14 August 2015 10:27)

    Bei unserem Neubau wurde in der oberen Etage 2 cm zu wenig Estrich eingebaut.
    Nun entsteht eine gemeine 2 cm Stolperkante an der oberen Treppenstufe.
    Welche Lösungen / Möglichkeiten gibt es um dieses Problem zu beheben?
    Als Fußboden soll ein Laminat verlegt werden Stärke insgesamt 1 cm. Auf der gesamten Ebene ist FBH verlegt.
    Gruß und Danke vorab!

    M.W.

  • #15

    Michi (Sonntag, 07 Februar 2016 16:29)

    Habe im Schlafzimmer den alten Teppich heraus gerissen und möcht jetzt Parkett verlegen, zum Vorschein kam Teerestrich und auch noch extrem uneben von 6mm bis 36mm, als erstes dachte ich an ausgleichs masse aber zu dick zu teuer ich möcht es so probieren Folie und dann Estrich .

  • #16

    Manuela (Freitag, 18 März 2016)

    ich habe mir ein haus gekauft und habe dort die alten Fußbodendielen herausgerissen. nun habe ich ein 32qm großes WZ und ein ca.7qm großes zukünftiges Badezimmer mit ca 10cm Höhenunterschied zum zentral gelegenen Flur... das WZ und das Bad sollen Fußboden- Fliesen bekommen... wie fülle ich jetzt diesen Höhenunterschied am besten auf ???

  • #17

    Michael (Donnerstag, 21 April 2016 09:06)

    Hallo Tobi!

    Ich habe gehört, dass man mit Beton-Estrich auch Fundamente herstellen kann. Wie belastbar sind diese? Oder sollte ich den Beton dafür lieber klassisch selbst aus Kies / Sand / Zement / Wasser anmischen?

    Viele Grüße
    Michael

  • #18

    Jochen (Freitag, 01 Juli 2016 21:54)

    Hallo zusammen,

    Bei uns wurde der Estrich (Zementestrich max 6,5cm, Holzhaus) vor 10 Wochen eingebracht. Wegen verzuug des Zähleranschluss läuft seit 16 Tagen das Aufheizprogramm.

  • #19

    Jochen (Freitag, 01 Juli 2016 21:57)

    Hier der Rest...

    Kann das Programm früher beendet werden? Um mit den Belagarbeiten zu beginnen.

    Wie ist eure Meinung dazu.

  • #20

    Johannes (Freitag, 23 September 2016 10:59)

    Hallo,
    machten eine Wohnraumerweiterung weil sie die Familie auch erweitert hat.
    Aus der Terrasse wurde ein Wohnraum.
    Jetzt habe ich das Problem das der Boden von der Terrasse um 1-3cm zu tief ist.
    Es kommt dann ein Niedrigaufbau Fußbodenheizung mit Fermacellplatten darauf.
    Wie kann ich das Problem mit dem Höhenunterschied beseitigen?
    Da es sich um ca. 50m² handelt möchte ich eine andere Lösung wie Ausgleichsmasse anwenden falls möglich.