Beton-Herstellung

Es gibt unterschiedliche Arten der Herstellung von Beton. Wir zeigen die wichtigsten Punkte.

Da sich Beton seit sehr langer Zeit als tragender Baustoff etabliert hat, werden die Ansprüche an den Beton und an seine Qualität immer höher. Dabei wurde auch eine Vielzahl von DIN-Normen rund um den Beton und seine Herstellung ins Leben gerufen.

 

Es gibt dabei zahlreiche Hersteller von Beton, die sich auf die Mischung und den Transport des Betons spezialisiert haben und damit erstklassige Ergebnisse erzielen, da die Prozesse über die Zeit immer weiter optimiert wurden.

 

Beton erhält seinen Namen, wenn das sogenannte Größtkorn einen Durchmesser von mindestens 4 Millimetern besitzt. Ansonsten ist es Mörtel. Das Größtkorn ist die Gesteinsmischung und gibt die Größe der Gesteinskörner an.

Normherstellung von Beton

Bei der Herstellung von Beton sollte zur besten Festigkeit und Qualität auch darauf geachtet werden, dass gesetzte Normen eingehalten werden. Zu diesem Thema gibt es zahlreiche Broschüren und Infoblätter, die sowohl für Profis als auch Anfänger sehr hilfreich sind.

 

In Deutschland gelten die Normen DIN EN 206-1 und DIN 1045-2 zur Herstellung von Beton, der für Bauwerke genutzt wird. Diese beiden Normen sind ins Leben gerufen worden, um die Langlebigkeit von Bauwerken weiter zu steigern und die bereits bestehenden Normen zusammenzusfassen.

 

Wir haben Ihnen hier zudem zwei Broschüren exemplarisch herausgesucht beziehungswiese finden Sie auf den genannten Websites auch noch weitere Broschüren zu dem Thema Beton:

 

Hier gehts zur passenden Broschüre der BetonMarketing GmbH oder auch zur Broschüre der Holcim GmbH.

Doch was ist bei der Herstellung zu beachten?

Für die Herstellung von Beton ist es wichtig, dass neben den richtigen Verfahren auch die passenden Grundstoffe verwendet werden. Denn bei der Herstellung dieses Baumaterials ist es von besonderer Wichtigkeit, dass die Arbeitsschritte sehr genau eingehalten werden, damit der Beton mit der höchsten Qualität hergestellt wird und den hohen Anforderungen gerecht wird.

 

Schauen Sie sich dazu auch gerne unseren Ratgeber zum Beton mischen an.

Wer beton herstellen möchte, der darf auf die Grundstoffe nicht verzichten. Dabei handelt es sich um Wasser, Sand und Kies(sand). Diese drei Grundstoffe werden im Normalfall bei der Beton-Herstellung um Zusatz- bzw. Zuschlagstoffe erweitert.

Es werden also beispielsweise Verflüssiger oder Verhärter oder auch Zement oder Stoffe hinzugefügt, die die Aushärtung verzögern - beispielsweise wenn der Beton transportiert werden muss und die Strecke recht lang ist.

Hergestellt wird der Beton im Normalfall in einer Mischanlage. Hier werden die verschiedenen Grund- und Zusatzstoffe nach und nach zusammengemischt, damit der gewünschte Beton entsteht.

 

Dabei richtet sich die Zusammensetzung des Betons nach dem späteren Einsatzgebiet und der gewünschten Festigkeit. Die Faustformel dabei ist ganz einfach: Je mehr Wasser hinzugegeben wird, desto geringer wird die Festigkeit des Betons nach der Herstellung ausfallen.

Die richtige Beratung ist wichtig

Gerade bei der Beton Herstellung gibt es viele Fallen, die dem Laien zum Verhängnis werden können. Daher raten wir Ihnen immer, dass Sie sich bei einem entsprechenden Projekt auch immer an einen Fachmann wenden bzw. dessen Rat mit einfließen lassen.

Dadurch können Sie unnötige Kosten und Zeit einsparen, da das Thema Beton beim Bau wirklich eines der wichtigsten ist. Werden bei den Grundlagen der Beton-Herstellung Fehler begangen, kann dies gravierende Auswirkungen haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0