Kunstharzestrich (SR)

Für Kunsharzestrich gibt es verschiedenste Einsatzmöglichkeiten.

Was ist Kunstharzestrich?

Kunstharzestrich wird auch mit dem Kürzel SR bezeichnet. Dieses steht für "synthetic resin screed". Insgesamt wird dem Estrich Kunststoff hinzugemischt - häufig Epoxydharz. Deshalb wird oft auch von Epoxydharzestrich anstatt Kunstharzestrich gesprochen. Doch nicht nur Epoxydharz kommt zum Einsatz. Es werden auch Polyurethan oder verschiedenste andere Kunststoffe beigemischt, um Kunstharzestrich herzustellen. Durch eine chemische Reaktion verfestigt sich der Estrich.

 

Der Kunstharzestrich ist sehr beanspruchbar und besteht zumeist aus lösungsmittelfreien Zusätzen. Dazu gehören Harze, Pigmente und verschiedenste Füllstoffe. Dadurch wird er sehr belastbar und chemisch beständig. Als Bindemittel kommen häufig in Frage:

 

  • Epoxidharze
  • Polyurethane
  • Polymethylmethacrylate
  • ungesättigte Polyesterharze

Ohne Zuschläge kommt Kunstharzestrich aber auch nicht aus. Deshalb werden oftmals beigemischt:

 

  • Quarzsand
  • Korund
  • etc.

 

Da Kunstharzestrich durch die Beimischungen sehr teuer werden kann, kommt er nur ziemlich selten zum Einsatz. Ein großer Vorteil des Kunstharzestrich ist beispielsweise eine extrem kurze Trocknungszeit oder Belastbarkeit. Je nachdem wie der Kunstharzestrich beschaffen ist, schrumpft er. Die Werte können dabei zwischen einem bis zu fünf Prozent oder mehr liegen. Da Kustharzestrich extrem wasserbeständig ist, kommt eine Verlegung in feuchten Räumen oder in Lagerstätten von Flüssigkeiten in Frage. Mehr zum Thema

Einsatzgebiete von Kunstharzestrich

Für Kunstharzestrich gibt es verschiedenste Einsatzgebiete. Diese sind sehr vielfältig und wir möchten Ihnen einige gerne vorstellen:

 

  • Belegung von Neuflächen in Wohnungen. Hier können auch sehr kleine Flächen mit Kunsharzestrich genutzt werden
  • Flächen die Teilerneuert werden müssen. Hierzu gehören beispielsweise Ausbesserungsarbeiten und Reparaturen
  • Nutzung als Heizestrich für Wasser und E-Heizungen
  • Einbau zum Ausgleich von Höhenunterschieden bzw. Niveauabfällen innerhalb bestehender Estriche
  • Belegung von Außenflächen auf Balkonen und Terrassen
  • Nutzung in Industrieflächen

 

Die Oberfläche des Kunstharzestrich kann nicht direkt benutzt werden. Die Oberfläche des Kunstharzestrich muss dementsprechend immer mit weiteren Bodenbelägen veredelt werden. Dazu können dienen:

 

  • Teppiche
  • Kunststoffbodenbeläge
  • Laminat
  • Parkett
  • Fliesen
  • Beschichtungen aus Epoxidharz
  • etc.

Eigenschaften von Kunstharzestrich

Vorteile:

  • wasserbeständig
  • flexibel
  • hohe Belastbarkeit
  • temperaturunabhängiger Einbau möglich
  • fast fugenlose Verlegung
  • rasantes Aushärten
  • schlagunempfindlich
  • chemikalienunempfindlich

 

Nachteile:

  • hochpreisig
  • mögliche Beimischung gesundheitsgefährdender Härtemittel
  • bei der Verarbeitung vor Nässe zu schützen
  • Entstehung gesundheitsgefährdender Dämpfe beim Bearbeiten

 

Der Umgang mit Kunstharzestrich sollte immer Spezialfirmen überlassen werden, die sich auch in puncto Gefahrenminimierung und Arbeitsschutz auskennen und alle Sicherheitsrichtlinien beachten.

Hier noch ein Video zum Thema Kunstharzestrich verlegen:

Wir bitten Sie, zum Thema Kunstharzestrich immer auch mit einem Estrich-Fachmann (Estrichleger) zu sprechen und weitere bzw. noch fehlende Infos einzuholen. In einem persönlichen Gespräch können offene Fragen noch detaillierter beantwortet werden. Deshalb: Holen Sie auch fachmännischen Rat zum Thema Kunstharzestrich ein. Dieser Punkt sollte ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Wenn Sie keinen direkten Kontakt haben, sprechen Sie dazu beispielsweise einen Baustoffhändler in Ihrer Nähe an. Dieser kann sicherlich einen Kontakt zu einem Fachmann herstellen, der Ihre noch offenen Fragen gerne beantwortet. Eine Garantie für die Richtigkeit der hier genannten Informationen können wir nicht geben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Stefan Heider (Dienstag, 26 Oktober 2010 20:31)

    Wo bekomm ich den eigentlich den Einkomponenten - PU - Kunstharzestrich her?
    MfG
    Stefan Heider




  • #2

    Günter Gburek (Montag, 09 Februar 2015 15:36)

    Muß ich im Außenbereich-Steingehweg die Estrichverlegung vorbehandeln und bröckelde Stein entfernen und welchen Estrich verarbeite ich? Ist eine Dehnungsfuge einzubauen? Der in die Jahre gekommende Gehweg hat eine Länge von 16 m x 1 m Breite.

    Vielen Dank im Voraus für die Anwort!

  • #3

    Ralf Heßmann (Mittwoch, 22 Juni 2016 10:30)

    Moin Moin,
    Ich muss für ein schulprojekt wissen wie teuer der preis für Kunstharzestrich pro m2 ist.

    MfG
    Bürgermeister von Hattstedt.

  • #4

    Kolev (Montag, 24 Oktober 2016 14:28)

    Sehr teuer, Herr Heßmann.

    60 mm Epoxidharzestrich ab 184,52 Euro/m², 100 mm 300,82 Euro/m².