Estrich Fugen - aber wie?

Sie suchen Informationen zum Thema Estrich Fugen? Dann lesen Sie hier weiter!

Fugen in Fußbodenkonstruktionen, speziell Estrich Fugen, führen häufig zu Auseinandersetzungen zwischen Bauherren und Bauunternehmern. Bei Fugen im Estrich handelt es sich nicht zwingend um Schäden am Bau. Nein, diese Fugen haben häufig vielmehr bauliche Gründe.

 

Die folgende Übersicht soll dies kurz erläutern: Bauwerksfugen werden angeordnet, um Bauwerke oder Bauteile zu trennen. Hinsichtlich des Typs der Estrich Fugen entscheidet man zwischen Bewegungsfuge und Scheinfuge. Die Bewegungsfuge trennt den Boden nur oberhalb des Estrichs.

Wozu Estrich Fugen?

Bei Parkett und Fliesen werden Bewegungsfugen benötigt, ohne dass zum Beispiel im schwimmenden Estrich eine Fuge zu finden ist. Bewegungs-Fugen im Estrich dienen unter anderem zur Aufnahme von thermisch verursachten Längenveränderungen oder zur Schalltrennung. Diese Fugen im Estrich müssen immer in die aufliegenden Beläge übernommen werden. Für Bauwerks- und Bewegungsfuge gilt in jedem Fall, dass die darüber liegenden Schichten Fugenbreite und Fugenspiel nicht einengen. Sie müssen an gleicher Stelle übernommen werden.


Einen anderen Typ der Estrich Fuge stellt die so genannte Scheinfuge dar. Bei dieser Fuge, die auch Schnittfuge genannt wird, wird der Estrich zu etwa einem Drittel eingeschnitten. Die Fuge bildet eine so genannte "Sollbruchstelle". Nach dem Estrich verlegen und Aushärten kann diese Estrich Fuge kraftschlüssig geschlossen werden und muss nicht in den Oberbelag übernommen werden. Sie ist somit im sichtbaren Belag nicht erkennbar.

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Estrich Fugen dafür sorgen, dass Bewegungen zwischen Estrichen und Baukörper ausgeglichen werden, ohne Spannungen in der Konstruktion auszubilden wodurch sich eventuell Estrich Risse bilden. Zusätzlich verhindern sie gegebenenfalls die Weiterleitung von Schall oder Schwingungen.

Allgemein gilt: Je mehr Bewegung zwischen Estrich und Baukörper möglich ist, desto mehr Fugen sind erforderlich. Für die Verformungen von Estricharten gibt es zwei Ursachen, nämlich Feuchteänderung und Temperaturänderung. Die Feuchteänderung beim Trocknen bewirkt ein geringes Schwinden.

 

Bei Heizestrichen schreitet die Trocknung weiter fort und die Längenänderung erhöht sich geringfügig. Feuchteänderungen treten in der Regel nur einmal, in der Trocknungsphase, auf und laufen deshalb sehr langsam ab.

Hier noch ein spannendes Anleitungs-Video zu Estrich Fugen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0