Schubkarre - die passende Schubkarre finden und kaufen

Auf dieser Seite findet Ihr Informationen zu Schubkarren, der Funktionsweise und den Vor- und Nachteilen von unterschiedlichen Schubkarren-Modellen.

Seit 2.500 Jahren sind Schubkarren ein fester Bestandteil auf Baustellen aller Größen sowie in der Landwirtschaft und natürlich auch bei der Gartenarbeit. Schubkarren sind seit jeher das Mittel der Wahl, um schnell und effektiv zu arbeiten und Material von A nach B zu transportieren. Und zwei Dinge haben sich in diesem Zeitraum nie geändert: Die Funktionsweise sowie die große Anzahl der Modelle.

 

Auch interessant: Hier gehts zu den Themen Baustellenradio und Betonmischer)

Wir möchten euch hier alle wichtigen Infos und Tests rund um Schubkarren geben, damit ihr nicht nur die richtige, sondern auch beste Kaufentscheidung treffen könnt.

Schubkarre
Schubkarre finden - es gibt unterschiedliche Modelle

Aufbau und Funktion einer Schubkarre

Hochwertige Schubkarren werden heute überwiegend aus rostsicherem Metall gefertigt. Das macht sie weniger anfällig für schlechte Witterungsbedingungen, steigert die Lebensdauer und macht die Schubkarre wesentlich stabiler für schwere Lasten.

Alternativ könnt ihr auch Schubkarren kaufen, die entweder komplett aus stoßfestem Hartplastik, oder aus einer Kombination aus Plastik und reißfesten Stoffen gefertigt sind. Letztere können leicht zusammengeklappt und raumsparend verstaut werden.

Übrigens: Unsere Leser entscheiden sich meistens für diese Schubkarren:

 

Der Rahmen einer Schubkarre

Schubkarren-Rahmen bestehen standardmäßig aus verzinkten Metallen. Vor Regen, Schmutzwasser usw. geschützt, steigert diese Beschichtung die Lebensdauer einer Schubkarre. Neben den Handgriffen sowie den Reifen trägt der Rahmen die Mulde der Schubkarre.

Die Handgriffe

Die Handgriffe einer Schubkarre bestehen zumeist aus rutschfestem Gummi oder Kunststoffen. Eher seltener verbreitet sind Griffe aus Holz. Das liegt daran, dass Griffe aus Gummi oder Kunststoff ergonomischer sind und sich bis zu einem gewissen Grad der Hand anpassen. Außerdem sorgt Gummi meistens dafür, dass die Schubkarre nicht so leicht aus den Händen gleitet.

Der Schubkarren-Reifen - das Rad

Normale Schubkarren haben einen Reifen, besondere Modelle auch zwei Reifen (sogenannte Zweiradkarre) von ca. 40 cm Durchmesser.

 

Grundsätzlich habt ihr hier immer die Wahl zwischen Luftreifen oder Vollgummi-Reifen. Luftreifen bieten den Vorteil, dass der Luftdruck reguliert und damit auf den jeweiligen Untergrund angepasst werden kann. Dafür muss regelmäßig der Luftdruck kontrolliert und im Zweifel Luft nachgepumpt werden.

Genau das ist bei Vollgummireifen nicht mögluich. Sie bieten hingegen den Vorteil, dass Nägel, Scherben oder andere spitze Gegenstände nicht zu einem platten Reifen führen.

Unser Tipp: Bei sandigen oder weichen Untergründen solltet ihr einfach ein wenig Luft aus den Reifen lassen, um die Auflagefläche zu vergrößern. So vermeidet ihr ein Einsinken der Reifen z.B. in Sand oder Matsch

Die Mulde

Die Wahl der richtigen Schubkarre hängt im Wesentlichen auch von der Frage ab, was ihr damit befördern wollt. Für fast alle Vorhaben genügen die Modelle mit einem Fassungsvermögen zwischen 80 und 100 Litern. Damit lassen sich dann etwa 150 bis ca. 250 Kilo Material bewegen.

Mit durchschnittlich einem Millimeter Stärke sind die Mulden auch für den Transport von schweren und scharfkantigen Materialien geeignet. Je dicker die Wandstärke der Mulde, desto besser ist sie gegen Verformungen und Risse geschützt.

 

Die Mulden einer Schubkarre werden in unterschiedlichen Materialien angeboten. Zum Beispiel aus Metall (für Baustellen mit schweren / spitzen Materialien) oder aus Kunststoff (für die Gartenarbeit etc.).

Schubkarre aus Metall
Auf der Baustelle ist eine robuste Schubkarre aus Metall gefragt

Maße und Preise einer Schubkarre

Hier gibt es kaum größere Abweichungen zwischen den Anbietern. Die meisten Schubkarren sind zwischen 1,20 und 1,50 Meter lang, ca. 60 Zentimeter hoch und breit. Das übliche Leergewicht liegt bei 10 bis 15 Kilogramm.

Viele Schubkarren-Modelle könnt ihr schon ab 40 Euro aufwärts kaufen. Qualitativ sehr gute Schubkarren kosten zwar 70 bis 150 Euro. Dafür erwerbt ihr aber wirklich robuste und langlebige Modelle.

 

Achtet dabei auch immer auf die Bewertungen anderer Personen, die bereits eine Schukarre gekauft haben. Hier bekommt ihr häufig wertvolle Tipps und Hinweise aus der Praxis bzw. dem täglichen Gebrauch.

Schubkarre Garten
Schubkarren sind auch bei der Gartenarbeit praktisch

Checkliste für den Kauf einer Schubkarre

Worauf ihr beim Kauf und der Nutzung achten solltet. Die nachfolgende Checkliste verschafft euch einen Überblick über die wichtigsten Tipps und Dinge, die ihr beim Kauf und der Nutzung beachten solltet:

  1. Für welchen Zweck? Wägt ab, welche Mengen von welchen Materialien ihr bewegen wollt. Für die typischen Vorhaben, etwa Bauschutt, Grünschnitt, Erde usw., genügen meist die einfachen Modelle. Bei größeren Vorhaben solltet ihr entsprechend große Modelle kaufen.
  2. Aus welchem Material bestehen die Schubkarre und die Reifen? Wichtig hier sind insbesondere die Unterschiede zwischen Luft- und Vollgummireifen.
  3. Sind Ersatzteile leicht zu bekommen?
  4. Ist die Mulde wasserdicht? Nicht jede Mulde ist automatisch wasserdicht. Falls ihr also mal Flüssigkeiten bzw. flüssige Baumaterialien befördern wollt, solltet ihr hier darauf achten.
  5. Verschweißte Rahmen sind wesentlich stabiler als verschraubte Typen.
  6. Reinigung der Schubkarre: Ihr solltet eure Schubkarre – speziell die Mulde – regelmäßig reinigen. So vermeidet ihr Rückstände die das Metall angreifen, den Lack beschädigen usw.

 

Ihr habt einen wertvollen Tipp oder ein Schubkarren-Modell, welches besonders empfehlenswert ist? Dann lasst uns gerne einen Kommentar da.

Übrigens: Unsere Leser entscheiden sich meistens für diese Schubkarren:

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0