Gussasphaltestrich (AS)

Woraus besteht Gussasphaltestrich und wo kann er eingesetzt werden?

Was ist Gussasphaltestrich?

Der Gussassphaltestrich wird in die Baustoffgruppe "Asphalt" einsortiert. Um Gussasphaltestrich herzustellen, sind Anteile aus Gesteinsmehl, Splitt und Sand nötig. Hinzu kommt Bitumen, durch dessen Zusatz der Estrich streichfähig wird. Dies hilft beim Einbau und erleichtert die Arbeit, da keine manuelle Verdichtung mehr nötig ist. Außerdem verkürzen sich die Bauarbeiten, da nach der Verlegung nur geringe Wartezeiten auftreten. Denn: Egal wie warm, kalt oder feucht es ist, kann der Gussasphaltestrich sofort verlegt werden, wenn er kalt ist.

 

Ein besonderer Vorteil des Gussasphaltestrich: Er ist wasserfrei und zusätzliche Restfeuchte wird so aus dem Gebäude ferngehalten. Außerdem bietet der Estrich kaum Ansatz für mögliche Dampfdiffusion.

Einsatzgebiete von Gussasphaltestrich

Häufig wird Gussasphaltestrich als Abdichtung eingesetzt. Dafür kommt er vorwiegend im Hochbau und in Industriebauten zum Einsatz. Doch auch im Straßenbau wird Gussasphaltestrich regelmäßig eingesetzt. Hier wird er häufig als Deckschicht auf Autobahnen genutzt. Außerdem wird der Estrich auch in Brücken sowie Tunneln verwendet - hier zumeist ebenfalls zur Abdichtung der Bauwerke.

 

Auch in Innenräumen kommt Gussasphaltestrich häufig zum Einsatz. Häufig als Untergrund für verschiedene Fußbodenbeläge oder auch als Oberboden. Dafür wird er durch mehrere Schleifvorgänge zu einer manchmal sogar glänzenden Oberfläche. Dabei ist der große Vorteil die schwellenlose Herstellung und die hohe Wasserdichte.

Was er kann

Gussasphaltestrich ist ein schlechter Wärmeleiter und kann daher sehr gut zur Dämmung eingesetzt werden. Außerdem wird der Baustoff als sehr angenehm und warm empfunden. Auch besitzt der Estrich eine sehr gute Trittschalldämmung - wesentlich besser als beispielsweise Beton. Das schlägt sich auch im Preis nieder: Die Verwendung von Gussasphaltestrich ist in der Regel teurer als der Einsatz anderer Estrich-Arten, jedoch wird auch eine wesentlich geringere Einbauhöhe benötigt. Diese liegt im Regelfall in Neubauten bei mindestens 2,5 Zentimetern. Für Altbauten können weit abweichende Werte entstehen.

 

Dafür entstehen beim Recycling jedoch geringere Kosten. Denn: Gussasphaltestrich lässt sich sehr gut recyclen. Außerdem führen seine Inhaltsstoffe dazu, dass der Estrich nur schwer entflammbar ist und damit für den natürlich Brandschutz sehr gut geeignet ist. Zudem kann er schwankende Temperaturen und damit einhergehende Spannungen sehr gut absorbieren. Und: Durch seine Elastizität kann der Gussasphaltestrich auch mit schweren Fahrzeugen befahren werden. Dieser große Vorteile kommt ihm vor allem im Straßenbau zugute.

 

Zudem gilt, dass Gussasphaltestrich nach zwei bis drei Stunden bereits seine endgültige Festigkeit erreicht hat. Dann kann er weiterbearbeitet oder mit anderen Belägen veredelt werden.

Eigenschaften von Gussasphaltestrich

Vorteile

  • gieß- und streichbar in heißem Zustand
  • feuchtigkeitsunempfindlich, da die Zusammensetzung kaum Hohlärume zulässt und sehr fest ist
  • fugenlose Verlegung großer Flächen
  • schwer entflammbar
  • gute Trittschalldämmung
  • elastisch
  • kurze Einbauzeit

 

Nachteile

  • hochpreisig
  • geringere Wärmeleitzahl als Zementestrich und Calciumsulfatestrich
  • hohe Einbringtemperaturen
  • nicht pumpfähig, daher aufwändiger Transport in hochgelegene Stockwerke

Wir raten dazu, die vorgestellten Hinweise zum Gussasphaltestrich immer auch mit einem Estrich-Fachmann zu besprechen und weitere Informationen einzuholen. Schließlich können weitere offene Fragen in einem Gespräch auch immer gleich persönlich beantwortet werden. Aus diesem Grund ist fachmännischer Rat beim Thema Gussasphaltestrich unerlässlich und sollte ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Wenden Sie sich dazu beispielsweise an einen Baustoffhändler in Ihrer Nähe. Dieser kann sicherlich einen Kontakt zu einem Fachmann herstellen, der Ihre noch offenen Fragen beantworten kann. Eine Garantie für die Richtigkeit der hier genannten Informationen können wir nicht geben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Günther Carouge (Montag, 02 August 2010)

    Sehr geehrte Damen und Herren,das Parkdeck ist vor einem Jahr erneuert worden.Es bilden sich Mulden im Bereich der geparkten Autos (Räder bereich).Die Deckschicht des Gussaspfalts fliesst weg.Nunmehr sollen die Standflächen (350*700 mm)/Fahrzeug 4 Standflächen ca. 30 mm tief aufgefräst werden und mit Epoxyharz-Estrich aufgefüllt werden.Ist dies richtig???

  • #2

    Günther Carouge (Montag, 02 August 2010 15:55)

    Teil 2.)Wenn dies eine Lösung ist,so bitte ich um eine Material und Ausführungsbeschreibung. MfG G.Carouge

  • #3

    Magó Hennig (Donnerstag, 25 August 2011 11:05)

    Hallo und Guten Tag,
    wir interessieren uns für Gussasphalt als Bodenbelag im geschlossenem Raum. Fläche ca. 130 qm. Mit welchen Kosten müssen wir rechnen?
    Bitte um Kontakt. Magó Hennig

  • #4

    Thomas Herold (Freitag, 06 September 2013 15:08)

    Nach dem Hochwasser 2013 wollen wir einen Gussasphaltestrich mit Glasschaumdämmung (od. Alternative) in unserem Haus einbauen lassen. Welche Unternehmen bieten das an? ca. 80 qm, PLZ 01619.
    Bitte um Kontakt. Danke
    Thomas Herold

  • #5

    Harald Mikleleit (Donnerstag, 03 Oktober 2013 20:13)

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich will unser Wohnzimmer umbauen. Da ich ein bodentiefes Fenster einbauen lassen möchte, muss der Heizkörper versetzt werden. Um die Heizungsrohre zu verändern muss ich den Gußasphalt aufschneiden und später verschließen und den Gußasphalt bis an das neue Fenster heranführen. Da ich keinen heißen Gußasphalt verwenden wollte kann ich das auch anders wieder verschließen? Der vorhandene Gußasphalt ist wie folgt aufgebaut: ca. 3cm Trittschalldemmung aus Perlite dann 1cm Spezialplatte aus einer Art gepresstem Karton ca. 2,5 bis 3 cm Gußasphalt. Für eine baldige Antwort bedanke ich mich im Voraus und verbleibe Harald Mikeleit

  • #6

    reno (Donnerstag, 19 November 2015 20:29)

    Hallo
    Ich muss unser Bad renovieren ca. 20qm wegen aufsteigender Feuchte.
    Der Boden: Bodenplatte mit alten Marmorfliesen, darauf wurden neue Fliesen geklebt.
    Muß das alles raus? Wir hätten gern einen Estrichboden mit darunter liegender Fußbodenheizung.
    Welchen Estrich empfehlen Sie uns?
    Vielen Dank im voraus
    Reno

  • #7

    Kati (Dienstag, 29 November 2016 15:06)

    Hallo, wir müssen den Gussasphalt in unsere Diele ca. 1cm abschleifen oder abfräsen. Mit welchen Geräten ist das möglich? Können normale Estrichfräsen benutzt werden? Einige Vermieter von Baumaschinen sagen, die Fräsköpfe verkleben.
    Ich feue mich auf Ihre Antwort!
    Kati