Baustrahler - mehr Licht mit einem Strahler für die Baustelle für ein perfektes Ergebnis

Mit unseren Testberichten und Tipps halten wir euch rund um das Thema Baustrahler auf dem Laufenden. Weil es eine ganze Bandbreite an Anbietern und Modellen gibt, zeigen wir euch hier, worauf ihr besonders achten solltet. Was ist wichtig? Was müssen die Baustellenlampen können? All das erfahrt ihr hier aus erster Hand.

Baustrahler Modelle
Unterschiedliche Baustrahler im Überblick - von Halogen über LED bis hin zu Baustrahlern mit Stativ

Der Nutzen von Baustrahlern
Ob in den eigenen vier Wänden oder auf Außenbaustellen: Zeitintensive Bauvorhaben reichen sehr oft bis spät in die Nacht hinein. Wer schon mal ein Haus saniert oder an Außenfassaden gearbeitet hat, kennt diesen Umstand nur zu gut. Man möchte einfach nur fertig werden.

Doch viele Arbeiten setzen eine gute Beleuchtung voraus, etwa beim Tapezieren, Streichen, Estrich verlegen oder zum Beispiel bei größeren Renovierungsvorhaben Sprich: Ohne gutes Licht werden die Ergebnisse nicht gut aussehen. Und genau dieses Problem lösen Baustellenstrahler.

 

Im direkten Vergleich mit den handelsüblichen Lampen für den Innenbereich hat der Baustrahler kein angenehmes Licht. Im Gegenteil, es ist sehr stark und intensiv. Genau das soll er auch leisten. Mit Baustrahlern macht ihr euch die Arbeit wesentlich einfacher, weil ihr jeden Millimeter im Innen- und großflächige Areale im Außenbereich gleichermaßen ausleuchten könnt.

Wo können Baustrahler eingesetzt werden?

Baustellenlampen sind universell einsetzbar und können in den unterschiedlichsten Bereichen verwendet werden. Hier ein paar Beispiele wer und wo sie benutzt werden können:

  • Elektriker und Monteure im Hoch- und Tiefbau und auch Estrichleger
  • Landschafts- und Gartenbaubetriebe (hier ist auch das Thema Schubkarre interessant)
  • Für Lagerhallen und -plätze sowie Bauhöfe
  • in Kunstateliers und bei Fotographen bzw. bei Fotoshootings für alle größeren Areale wie z. B. Sportplätze


Was müsst ihr während der Nutzung unbedingt beachten?
Baustrahler erzeugen ein sehr intensives und helles Licht. Dabei können sich die Lampen (teils stark) aufheizen. Temperaturen zwischen 150 und sogar 180 Grad können schnell erreicht werden (je nach Modell. Bei LED-Strahlern ist das anders - siehe unten).


DARUM SOLLTET IHR UNBEDINGT DARAUF ACHTEN, DASS...

  1. ...ihr keine brennbaren oder leicht entflammbaren Flüssigkeiten in die unmittelbare Nähe der Baustellenstrahler stellt,
  2. ...ihr keine brennbaren Materialien wie Papier, Tapeten, Tücher o. Ä. in die Nähe oder direkt auf der Lampe ablegt,
  3. ...ihr keine Kabel, etwa für Strom, direkt an dem Baustellenstrahler ablegt.

Welche Typen von Strahlern für die Baustelle gibt es?

Neben den mittlerweile veralteten und leistungsschwachen Baustellenstrahlern mit Glüh- und Leuchtstofflampen gibt es zwei Typen, die ihr ins Auge fassen solltet.

 

Es sind die LED- und Halogenstrahler.

 

LED-Baustellenstrahler heizen sich weniger auf und verbrauchen letztlich weniger Strom, dafür ist ihre Leistung hinsichtlich des Lichts geringer. Baustrahler mit Halogenstrahlern liefern das intensivere Licht, werden aber schneller heißer als der LED-Strahler. Darüber hinaus benötigen die Halogenstrahler sehr viel mehr Strom im Betrieb.

Stativ-Baustrahler
Ein Stativ-Baustrahler bringt Licht auf die Baustelle

Die Checkliste für Baustrahler

Mit unserer Checkliste wollen wir helfen, den passenden Strahler für die Baustelle zu finden. Wir haben euch hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst, auf die ihr beim Kauf eines Baustrahlers achten solltet.

 

Sicherheit

Besonders bei weitläufigen Baustellen kommt es darauf an, dass die Baustellenlampe schnell und sicher bewegt werden kann. Vor allem dann, wenn der Strahler bereits seit einiger Zeit in Betrieb war.

Deshalb solltet ihr beim Kauf unbedingt darauf achten, dass der Baustellenstrahler einen isolierten Tragegriff und einen Fallschutzkäfig (vergleichbar mit den Überrollkäfigen bei Autos) besitzt. Im besten Fall verfügt der Strahler über ein Schutzgitter direkt vor der jeweiligen Lichtquelle.


Das Stativ für den Baustellenstrahler
Viele Hersteller liefern ein Stativ für die Baustellenlampe mit. Und das ist sehr praktisch, weil ihr so einen direkten Kontakt zwischen Lampe und Boden vermeidet. Zudem vermeidet ihr unvorhergesehene oder unbeabsichtigte Zusammenstöße mit dem Baustellenstrahler. Besonders Ateliers und professionelle Fotografen nutzen Stative zur optimalen Ausleuchtung von Räumen.


Wasserfestigkeit
Wollt ihr den Baustellenstrahler überwiegend im Außenbereich einsetzten, dann prüft vor dem Kauf, ob das Modell auch wasserfest und spritzfest ist. So vermeidet ihr einen technischen Totalausfall der Lampe.

 

Stromverbrauch
Baustellenstrahler sind dafür konzipiert über längere Zeiträume Licht zu geben. Je nach Modell kann dabei aber auch sehr viel Strom verbraucht werden. Darum prüft lieber vorher, wie hoch der Stromverbrauch ist und verwendet die Lampen nur, wenn ihr sie auch wirklich braucht. Nur so umgeht ihr eine böse Überraschung in Form einer horrenden Nachzahlung.

 

Preise
Die Preisspanne für Baustrahler ist sehr weit gefasst und hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Sehr einfache und eher leistungsschwache Modelle könnt ihr schon ab ca. 20 Euro aufwärts kaufen. Modelle der mittleren Preisspanne kosten zwischen 50 und 150 Euro. Qualitativ hochwertige und professionelle Modelle bekommt ihr ab ca. 150 Euro aufwärts.

Als Zugabe haben wir noch einen Baustrahler gefunden, der eine neuartige Technik einsetzt. Schaut euch hier das Video an:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0